skip to content

Darwin Correspondence Project

DCP-LETT-12079

From N. A. Mengden   3 June 1879

Sehr verehrter Herr.

Bitte haben Sie die große Güte mir zu verzeihen, daß ich erst so spät Ihnen für Ihre freundliche Antwort meinen wärmsten Dank sage.

Ich habe dieselbe aber mehrfach durchgelesen, und auch während dieser Zeit die Bekanntschaft von E. Häckel gemacht, dem ich, als ich in Jena war, dieselbe Frage zu stellen gewagt habe, und er stimmte natürlich vollständig mit Ihnen überein.

Auf meine Frage aber ob er an einen Christus glaube wurde mir die Antwort zu Theil: “Er könne nicht etwas übernatürliches glauben”.

Daher wage ich nun nochmals, zum dritten Male als Bittender und Fragender vor Sie zu treten, damit ich durch Ihre gütige Antwort eine Richtschnur erhalten, die mir sagt was ich zu glauben habe.

Bitte haben Sie die große Güte und stoßen Sie mich nicht von Ihnen weg; wohl weiß ich und fühle ich wie unbescheiden und aufdrnglich meine Bitten sind, doch weiß ich nicht wo ich Wahrheit erhalten kann außer bei Ihnen?

Bitte sagen Sie mir kann man an einen Christus glauben wie ihn die Bibel schildert, oder muß man nach Ihrer Meinung, E. Häckel beistimmen? und welche Definition von Gott halten Sie für einen Anhänger Ihrer Theorie für richtig?

Wenn Sie mich aber vollständig mit Ihrer Güte überhäufen wollen, so sagen Sie mir bitte auch, was soll man über dem Leben nach dem Tode denken? und darf man ein Wiedersehen hoffen? Diese Sorge ist mir wiederum gekommen, da ich eben durch den Tod meines besten Freundes zu ernsteren Gedanken veranlasst worden bin.

Nochmals bitte ich Sie mich nicht abzuweissen, sondern so gütig zu sein wie Sie es bisher immer für mich gewesen sind. Nicht ist es Neugirde die mich drängt, sondern ich möchte Ihre Meinung nur wissen um mich nach derselben vollständig zu richten, denn in dieser Angelegenheit kann ich Ihnen nur allein glauben.

Nochmals meinen besten Dank für Ihre Güte, und mit der flehenden Bitte mir zu antworten | bin ich mit | größter Verehrung | Ihr | ehrfurchtsvoll ergebener. | N. Mengden

Nadelwitz b. Bautzen | 3.VI.79.

Translation

From N. A. Mengden   3 June 1879

Most esteemed Sir.

Please grant me the great kindness to forgive me for sending you only so late my warmest thanks for your kind reply.

However, I read it many times, and during this period also made the acquaintance of E. Häckel, to whom, when I was in Jena, I ventured to put the same question, and of course he entirely agreed with you.

However, when I asked whether he believed in Christ I received the reply: “He was unable to believe in anything supernatural”.

Therefore I venture yet again, for the third time, to approach you in the role of the supplicant and questioner, so as to receive in your kind reply a guiding principle that tells me what to believe.

Please be so very kind and do not rebuff me; I know and feel very well how immodest and obtrusive my requests are, but I do not know where to find truth other than from you?

Please tell me, is it possible to believe in a Christ as described in the Bible, or must one in your view agree with E. Häckel? and what definition of God do you deem appropriate for a follower of your theory?

Should you please to completely overwhelm me with your kindness, please tell me also what one should make of the idea of a life after death? and dare one hope for a reunion? This worry has come upon me again, for just now the death of my best friend has given my mind a more serious turn.

Again I beg you not to turn me away, but to continue the kindness you have until now shown towards me. It is not curiosity that prompts me, I wish to find out your views solely in order to conform to them completely, for in this matter I can believe solely/only you.

Again my best thanks for your kindness, and imploring you to reply | I remain with | greatest respect | Yours | reverently devoted | N. Mengden

Nadelwitz nr Bautzen | 3.VI.79.

Summary

Thanks for reply to query. Asked E. Haeckel same question and his answer agreed with CD’s. Haeckel disbelieves in the supernatural. What does CD think?

Letter details

Letter no.
DCP-LETT-12079
From
Mengden, N. A.
To
Darwin, C. R.
Sent from
unstated
Source of text
DAR 171: 152
Physical description
4pp (German)

Please cite as

Darwin Correspondence Project, “Letter no. 12079,” accessed on 29 July 2016, http://www.darwinproject.ac.uk/DCP-LETT-12079

letter